Samstag, 18.4.2020, 20 Uhr, Container25, Hattendorf
Mythos „Bleiburg“
Vortrag zur Geschichte und Aktualität des Ustaša-Treffens in Bleiburg/Pliberk

Seit Jahren zieht ein geschichtsrevisionistisches Gedenken an ein angebliches Massaker in Bleiburg/Pliberk im Mai 1945 tausende Teilnehmende auf das Loibacher Feld/ Libuško polje. Organisiert vom “Bleiburger Ehrenzug” und aktuell unter der Schirmherrschaft des kroatischen Parlaments versammeln sich dort Reaktionäre aller Couleur: Faschist*innen, (Neo-)Nazis, Konservative, eine sich nicht distanzierende Kirche, kroatische Politiker*innen, etc. Im Vortrag wird auf den Hintergrund und die Geschichte des Treffens am Loibacher Feld/Libuško polje, die politischen und rechtlichen Entwicklungen der letzten Jahre sowie auf die Proteste gegen das Treffen, das eines der größten Treffen von Rechtsextremen in Europa darstellt, eingegangen.

Mit AK Bleiburg/Pliberk

Der AK Bleiburg/Pliberk beobachtet seit 2016 das rechtsextreme Treffen in Bleiburg/Pliberk und berichtet seit 2017 am Blog no-ustasa.at darüber. 2019 wurde eine Broschüre veröffentlicht, die Geschichte und Aktualität des Mythos‘ um Bleiburg beschreibt und auf Slowenisch, Englisch, BKS und Deutsch erhältlich ist.