Veranstaltungen

Upcoming

Anti-Oper „qffeah!“. Eine Produktion von VADA
21.09.
C’est la vie. Eine musikalische Leserevue von Peter Turrini
28.09.
Free Music Impulse #9 (Massimo Toniutti und Toni Droni)
29.09.
Listen to Leena (Alternative Pop/A)
13.10.
Lake Felix (Psych Rock/Berlin)
26.10.
Tents (Postpunk/Indie/A)
02.11.
Musik & Politik: Heft Release
17.11.
Jazz mit Christoph Cech, Orwa Saleh und Andreas Schreiber
23.11.
Molly (Shoegaze/A)
30.11.
Buy Buy Baby. Performance: Das Planetenparty Prinzip / Melt Downer
08.12.
Winterfest
23.12.


Past


2018
11.08.2018 — Sommerfest —
11.08.2018 — Lesung von und mit JOSEF WINKLER —
29.06.2018 — Tonč Unrasiert / Black Coffee
16.06.2018 — Solidarität mit Rojava: Vortrag + Konzert: Medya Grupp, NANA —
08.06.2018 — Baguette (Noiserock/Graz)
26.05.2018 — ELIS NOA (Electronic/Art-Pop/Future-Soul // Vienna)
19.05.2018 — Buchvorstellung mit Engelbert Obernosterer, VADA, Jakob Pernull
09.05.2018 — Jazz/Rock/Pop Jahreskonzert der Musikschulen Lavanttal
05.05.2018 — Klakradl
28.04.2018 — Musikschul Session
14.04.2018 — Bernhard Schnur (Singer/Songwriter) + Hansi & The Gretels (Rock/Pop) + Indie Disco
01.04.2018 — Ostershow mit Mile Me Deaf (solo) + Crush + Simon & Greilberger + DJs Mühe & Unruh —
24.03.2018 — Steffi Sargnagel: Statusmeldungen // Support: Lena Kühleitner —
03.03.2018 — Wælder + Oqtai Error und Workshop: Kritische Männlich*keiten
12.01.2018 — Session Jazz/Rock/Pop der Musikschulen Lavanttal

Leitbild

Die freie Kulturinitiative Container25 ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein in Wolfsberg, der sich als gesellschafts- und kulturpolitisches Experiment versteht. Gegründet im Jahre 2009 ließ sich der Verein in einer Kunstmühle in Hattendorf nieder, um eine Form der alternativen Kultur- und Kunstförderung abseits von Tradition und Massenkultur zu schaffen. Mit fortschreitender Zeit traten vermehrt Gedanken der Gegenkultur auf, formuliert als längerfristig gesellschaftlich wirkende Kulturinhalte, mit Menschen, welche primäre Werte und Normen der Mehrheitskultur diskutieren und infrage stellen. Unsere Beiträge zum kulturellen Leben im ländlichen Raum möchten eine Möglichkeit der Formgebung respektvollen Umganges mit Mensch und Umwelt schaffen. Wir sprechen uns gegen Rassismus, Faschismus, Homophobie, Sexismus und andere Formen der Gewalt in Systemen aus.

Durch gelebte und gelungene Kooperationen mit engagierten Menschen vermag der Container25 einen Beitrag zur Wertschöpfung im Sinne einer ethischen Leistung zu schaffen und lässt dennoch als Experiment verschiedene Zugänge zu Kunst und Bildung zu im Sinne des dänischen Physikers Niels Bohr: „Das Gegenteil einer richtigen Aussage ist eine falsche Aussage, aber das Gegenteil einer tiefen Wahrheit ist eine andere tiefe Wahrheit“. So werden im Container25 Veranstaltungen im Musik-, Literatur- & Kunstbereich, sowie Theater- und Performancearbeiten und interdisziplinäre Kunst- und Vermittlungsprojekte durchgeführt, stets darauf achtend, dass sich Künstler und Künstlerinnen, Veranstalter und Veranstalterinnen sowie Besucher und Besucherinnen auf gleicher Augenhöhe begegnen können.

ANFAHRT